is toegevoegd aan uw favorieten.

Das Buch Ester, nach der Septuaginta hergestellt

Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

jeder Provinz nach ihrer Sprache, damit sie (die Miinner) Ehrfurcht genossen in ihren Hausern.

2.

Und nach diesen Dingen legte sicli der Grimm desi Königs, und er gedachte nicht mehr der Ashtin und dessen, was sie gesagt, und wie er über sie entschieden hatte. Da sprachen die Diener des Königs: Man i suche für den König tadellose Dirnen, schön von Aussehen. Und der König ernenne Aufseher in allen Pro- 3 vinzen seines Reiches, dass sie Dirnen schön von Aussehen sammeln, welche nach der Stadt Susa in das Frauenhaus (gebracht und) dem Gai, dem Eunuchen des Königs, dem Frauenwiichter, iibergeben werden mögen; und es werde ihnen die Salbeneinreibung und die übrige Fürsorge zu Theil. Und die Dirne, welche 4 dem König gefallt, möge statt Ashtin herrschen. Und die Bestimmung gefiel dem König, und er that also.

Und es war ein jüdischer Mann in der Stadt Susa, 5 Namens Mardochai, der Solin des Ja'ir, des Sohnes des Shim'i, des Sohnes des Kish aus dem Stamm Benjamin, ein Exilirter aus Jerusalem, welches Nebukad- c

wird. nijpc -in.1') , was LXX am Schluss hinzufiigt, ist fast nothwendig.

V. 4. pj~jn Jel' LXX wird in H iu das farblose "131" umgeiindert.

V. 5. Die Vocalisation der LXX 'OTp entspricht dem Namen des assyr.

Gottes Marduk, von welehein es doch wohl die Nisbe ist. Ueber die Genealogie des Mardochai vgl. die Commentare. Die Tendenz und damit die l ngesehichtlichkeit derselben ist klar.

V. 6. Nach LXX fallen alle Schwierigkeiten fort, welche H der Kritik gemacht hat. Berth.-Ryssel, welche die LXX hier wie auch sonst nur oberlliichlieh vergleichen, qualen sich mit der Chronologie des JI, ohne dass es ihnen gelingt, die Schwierigkeit zu heben. Der Künig Jechonja (d. i. Jojachin) scheint aus Ez. 1,2 eingesetzt zu sein. Der Verstoss gegen die Chronologie ist